24. Jun, 2018

Buochs - St. Jost- Hammetschwand - Bürgenstock

Die Besteigung des Bürgenstocks über den spektakulären Felsenweg, wird in mehreren Wanderführern als absolutes Muss für jeden Wanderer bezeichnet. Also Grund genug für uns, diese Bergwanderung heute in Angriff zu nehmen. Wir begaben uns dafür in den Kanton Nidwalden und starteten unsere Tour direkt im Dorfzentrum von Buochs. Wir folgten zuerst der Strasse zum Seeplatz und wanderten danach auf dem Uferquai am Vierwaldstättersee entlang in nördlicher Richtung. Wir überquerten die Engelberger Aa und erreichten am Hafen von Buochs vorbei den Ortseingang von Ennetbürgen. Weiterhin auf Asphalt führte uns die See- und Stationsstrasse zur Schiffstation von Ennetbürgen, wo wir nun für unseren nun beginnenden Aufstieg abzweigten. Der Wanderweg leitete uns oberhalb der Schürweid durch ein kleines Wäldchen nach Stalden. Über den Wiesenweg stiegen wir weiter in die Höhe und erreichten ein kleines Teersträsschen, welchem wir nun nach Birch folgen konnten. Dort zweigten wir wiederum in einen etwas steileren Wiesenpfad ein und wanderten hoch zur Kapelle St. Jost, deren Ursprung bereits im Jahre 1340 in Chroniken datiert ist. Nach der kurzen Verschnaufpause stieg der Weg weiter durch den schattigen Wald steil in die Höhe und wir gelangten etwas unterhalb des Schlüsselhorns zum Mattgrat. Der äusserst schöne Gratweg brachte uns zum Sendemast, wo es nun ein kurzes Stück auf asphaltierten Belag weiterging. Wir erreichten so die nächste Steilstufe, welche wir aber in zahllosen und treppendurchsetzten Kehren gut überwinden konnten. Beim Känzeli zweigten nun in den besagten Felsenweg ein, welcher uns nun aussichtsreich und gut gesichert durch die Nordwand des Bürgenstocks führte. Durch Tunnels und an Aussichtskanzeln vorbei gelangten wir zur Talstation des legendären Hammetschwandlifts. Natürlich liessen wir uns es nicht nehmen, uns mit dem höchsten Aussenlift Europas auf das Aussichtsplateau des Bürgenstocks hieven zu lassen. Weniger als eine Minute benötigte der verglaste Aufzug dabei, um die 152 Höhenmeter zu überwinden. Nachdem wir die fantastische Aussicht auf den Vierwaldstättersee und die umliegenden Alpengipfel ausgekostet hatten, ging es nun wieder mit dem Lift hinunter zum Felsenweg. Dort setzten wir unsere Wanderung fort, welche sich uns weiterhin hoch über dem Seespiegel, auf dem gut gesicherten Wege, in westlicher Richtung leitete. Zwei kurze Kehren beendeten dann das prickelnde Vergnügen und wir erreichten schon bald durch den Waldausgang die Hotelanlage des Bürgenstock Resorts, wo unsere Wanderung dann auch endete. Mit der altehrwürdigen Standseilbahn ging es dann bequem hinunter zum See, wo uns die gemütliche Schifffahrt nach Luzern brachte. Tolle Wanderung mit 10 Kilometer in 3 Stunden und 15 Minuten reiner Wanderzeit. Insgesamt 700 Höhenmeter aufwärts,

Bildergalerie