6. Aug, 2017

Gais - Sommersberg - Gäbris - Gais

Die sogenannte Gäbris-Runde, welcher auch als «Lauras Lieblingsplätze-Weg» markiert ist, stand auf meinem heutigen Wanderprogramm. Ich begab mich also dazu ins beschauliche Gais im Kanton Appenzell Ausserrhoden. Am Bahnhof startete ich meine Tour und folgte auf der Strasse den Geleisen entlang hinaus aus dem Ort. Auf dem Wiesenpfad erreichte ich die Hohegg und zweigte dort in östlicher Richtung ab. Ich wanderte weiter durch schöne Felder und folgte meinem Weg über Buchen bis hin zur Bahnstation Herbig an der Stossstrasse. Nach Überquerung der Strasse gelangte ich zur unteren Egg, wo ich nun auf schönen Wiesen-und Waldgratwegen dem Sommersberg entgegenstieg. Etwas später zog sich der Weg etwas steil über die Wurzelpfade im Wald hinauf zum Gipfel des Sommersbergs, wo ich dann auf das offene Weidegebiet kam. Der tolle Blick ins Rheintal und die umliegenden Berge, liess mich einen Moment verweilen, bevor ich nun dem Fahrsträsschen mit mässigen Gefälle etwas hinunter folgte. Beim Äusseren Sommersberg verliess ich die Strasse, um eine Mulde des kleinen Hochmoors durchwandern zu können. Wieder etwas ansteigend, folgte ich zum Teil weglos über eine Wiese zum ehemaligen Hofgut Schwäbrig und danach bequem auf dem Teersträsschen zum Wald hinauf. Das idyllische Gäbrisseeli umwanderte ich in einem kleinen Bogen und zog über die Strasse weiter vom Unteren zum Oberen Gäbris. Die versprochene Traumaussicht wurde mir leider vom Nebel verwehrt ubn so zog ich gleich weiter. Auf dem Natursträsschen und schön angelegten  Wanderwegen ging es am Schochengäbris vorbei in Richtung Obergais. Dort zweigte ich in die steile Wiese ein, welche mich nun, mehr oder weniger weglos, dafür ziemlich zügig hinunter zum Weiler Gerstern führte. Auf dem Strässchen gelangte ich dann schliesslich zum Dorfplatz in Gais und zurück zum Bahnhof, wo sich meine heutige Runde wiederum schloss. Schöne Kurztour mit 11 Kilometern in rund 2 Stunden 45 Minuten reiner Wanderzeit. Insgesamt 470 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie