19. Okt, 2014

Klosters - Flüe - Schlappin - Schlappiner Joch - Älpli - Bergstation Madrisa

Heute machten wir uns wiederum auf ins nahe Prättigau um eine schöne Wanderung unter die Füsse zu nehmen. Startpunkt dazu war beim Parkplatz der Madrisabahn in Klosters. Erst ging es ein kurzes Stück über die Strasse bis zum Einstieg in den Wanderweg hoch. Dieser führte uns ziemlich steil und zum Teil gar weglos hoch nach Flüe, einem schön gelegenen Maiensäss oberhalb von Klosters. Dort zweigten wir in den schönen Waldweg des Ronenwald, welcher uns hoch über dem Schlappinertobel bis hin zur kleinen Walzersiedlung Schlappin führte. Am Ende des kleinen Dörflein zog sich dann ein steiler und schmaler Bergweg in unzähligen Kehren rauf zum 2202 Meter hohen Schlappiner Joch, der Landesgrenze zwischen der Schweiz und Österreich. Früher war dieser Pass der kürzeste Fussweg vom Bodensee an den Comersee. Unterhalb der kleinen, unter Steinen verborgenen Alphütte bogen wir dann rechts in einen wunderbaren Panoramahöhenweg ein. Diesem schmalen Pfad folgten wir übers Älpli bis wir auf eine Fahrstrasse trafen, welche uns runter zur Saaser Alp brachte. Von dort ging es nochmals kurz über einen schmalen Weg runter zur Bergstation Madrisa, von wo wir dann mit der Gondel zurück ins Tal gelangten. Wunderschöne Höhenwanderung mit knapp 13 Kilometern und 1200 Höhenmetern aufwärts. Reine Gehzeit rund 5 Stunden.

Bildergalerie