4. Sep, 2016

Brambrüesch - Dreibündenstein - Leg Palus - Feldis

Die Alpenstadt Chur war der Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung, wo es mit der Gondelbahn zur Bergstation Brambrüesch hochging. Dort folgten wir erst dem bequemen Asphaltsträsschen, bevor wir dann auf ausgetrampten Wiesenwegen dem Skilift entlang zur Malixer Alp hinauf wanderten. Etwas um den Hang herum und am kleinen Spundisköpf See vorbei gelangten wir hinauf zum Hühnerköpfe, wo wir einen schönen Ausblick auf den Churer Calanda und in die Surselva hatten. Der Weg führte uns nun an der Sesselbahn weiter bergauf zum Furggabüel und auf einem schmalen Hangweg zum Sattel. Auf diesem folgten wir nun bis zum SAC-Jubiläumstein Dreibündenstein. Bei diesem Grenzstein der ehemaligen drei rätischen Bünde eröffnete sich ein herrliches Panorama, welches von den Hausbergen rund um Chur, Arosa und Lenzerheide bis zu den Glarner Alpen reichte. Wir folgten nun der neuen Wegführung auf etwas unwegsamen Gelände bergabwärts durch Alpenrosenlandschaften zügig hinunter. An der Emser Skihütte Term Bel vorbei, ging es dann um einen kleinen Berg Tgom Aulta herum und erreichten auf einem schönen Bergweg den mittlerweile völlig zugewachsenen See Leg Palus. Bei der Alp da Veulden folgten wir nun dem Natursträsschen hinunter zum kleinen Seelein des Graund Plaun und wanderten von dort auf bequemem Weg ins malerische Dörfchen Feldis/Veulden. Dort ging es mit der Gondelbahn in luftiger und schwindelerregender Höhe hinunter nach Rhäzüns und mit dem Zug zurück nach Chur. Wunderschöne Bergtour mit 12.5 Kilometern in nicht ganz 4 Stunden reiner Wanderzeit. Rund 600 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie