27. Aug, 2017

Arosa - Megderen - Tritt - Latschüelfurgga - Podestatenalp - Schatzalp

Mehrere Wege verbinden Arosa mit Davos. Besonders spektakulär und aussichtsreich ist die Route über den sogenannten «Tritt». Daher begab ich mich mit der Rhätischen Bahn durch das Schanfigg-Tal nach Arosa und wanderte vom Bahnhof los. Der Strasse folgte ich vom Ober- zum Untersee und bog am Ortsrand in den Wanderweg ein. Dieser führte mich über die Anhöhe hinunter zum Stausee Isel, welchen ich über den Damm hinweg passierte. Über das Fahrsträsschen begann ich nun meinen Aufstieg und wanderte über die Furggenalp zum Tiejer Wald. Der zum teil steile Bergpfad führte mich durch den schönen Tannen- und Lärchenwald und gelangte so nach der Querung des Tiejer Bachs im Unteren Bärental hinauf zur Tiejer Alp. Dem Alpsträsschen entlang folgte ich nun mässig aufwärts über Tschuggen zur Walsersiedlung Medergen, welches heute nur noch als Feriendomizil fungiert. Dem Hang aufwärts folgend wanderte ich unterhalb des Wangegg-Kamms vorbei zum Seebijboden, mit schönem Blick ins Sapünertal und auf die imposante Bergkette rund um den Chüpfenflue. Auf schmalen Pfad durch die unzähligen Heidelbeerbüsche, stieg mein Weg nun wieder steiler an und führte mich zur heutigen Schlüsselstelle, dem «Tritt». Diese Steilstufe konnte ich über die 220 Treppenstufen, welche auf ihre kühnste Art und Weise in den Felsen eingelegt wurde, überwinden. Ich erreichte so das Hochplateau beim Hinter Latschüel, von wo ich nun nochmals einige wenige Höhenmeter zum Latschüelfurgga vor mir hatte. Der höchste Punkt der heutigen Tour war dann mit 2430 Meter über Meer erreicht und ich konnte mich sogleich dem Abstieg widmen. Ich querte auf dem schmalen und steinigen Bergpfad in mässigen Gefälle den Hang des Chilcher Bergs und gelangte zur kleinen Schönbodenalp. Dort führte mich der Weg nun in unzähligen Kehren über die Alpwiesen hinunter zur Podestatenalp. Der nun bestens ausgebaute Wanderweg brachte mich durch den Chilcherwald und am Botanikgarten Alpinium vorbei hinunter zu meinem Tagesziel auf die Schatzalp. Dort bachte mich dann die Standseilbahn die letzten Höhenmeter bequem hinunter nach Davos. Wunderschöne Bergtour mit 17 Kilometern Länge in 4 Stunden und 45 Minuten reiner Wanderzeit. Insgesamt 970 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie