28. Jan, 2018

Chur - Trimmis - Zizers - Landquart

Chur, die älteste Stadt der Schweiz, war unser heutiger Ausgangspunkt der Wanderung, welche uns durch das Churer Rheintal führen sollte. Wir begaben uns mit dem Stadtbus zur Haltestelle des Seniorenheims Cadenau, wo unsere Tour nun starteten konnte. Aufwärts der Strasse entlang wanderten wir Richtung Waldrand zur Klinik Waldhaus. Durch den schönen Fürstenwald, welcher zum grössten Naherholungsgebiet der Stadt Chur zählt, folgten wir dem oberen Trimmiserweg sanft aufwärts. Die Schneefelder und vereisten Flächen erschwerten zwar unser Situation, welche wir jedoch mit der nötigen Vorsicht erfolgreich meisterten. Nach der Brücke über die Machänser Rüfi folgten wir dem breiten Wege durch das im Sommer genutzte Weidegebiet von Witenen. Wir erreichten dem Dorfrand von Trimmis und zogen der Strasse entlang durch die beschauliche Ortschaft. Bei Comstams verliessen wir die Strasse und folgten dem Natursträsschen durch das offene Feld direkt hinein in die Rebberge von Hagrüti. Am stattlichen Gehöft von Molinära vorbei, wanderten wir dem Waldrand entlang aufwärts in den Wald hinein. Nach dem Wegstück durch den Wald erreichten wir wiederum die Strasse, welche uns nun abwärts durch eine Baumallee nach Zizers führte. Bei der Pfarrkirche St. Peter und Paul zweigten wir auf die Kantonsstrasse ein, welche uns durch das Winzerdorf hindurch führte. Mit der Querung des Schlundrüfibaches erreichten wir das Gemeindegebiet von Igis-Landquart, wo wir dem Rebhaldenweg durch die Quartiere ans Dorfende folgten. Der Trittweg brachte uns zum Waldrand und wir folgten dort dem sogenannten und schön angelegten Planetenweg in nördlicher Richtung. Der breite Weg führte uns leicht abwärts und oberhalb des ehemaligen und sehenswerten Wasserschlosses Marschlins vorbei. Mit weitem Blick über die Rheineben folgten wir dem Waldsaum und gelangten zum Bauernhof Alt Ganda. Wir wanderten über den Mühlebach und folgten nun dem Strässchen der Landquartau entlang zum Ortseingang von Landquart. Durch die Quartiere erreichten wir dem Bahnhof unser Endziel unserer heutigen Tour. Schöne Wanderung mit 18 Kilometern in 4.5 Stunden reiner Wanderzeit. Insgesamt 250 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie