18. Apr, 2022

Sugiez - Môtier - Sugiez (Osterbrunnenwanderung)

Ganze 45 geschmückte Osterbrunnen erstrecken sich im freiburgischen Vully und bot uns so die passendende Wanderung am heutigen Ostermontag an. So machten wir uns wieder mal auf die weite Reise in die Westschweiz, wo wir beim Bahnhof Sugiez unsere Rundtour in Angriff nehmen konnten. Vor drei Jahren haten wir die Osterbrunnen-Tour hier im Vully bereits schon mal absolviert und haben uns heute eine etwas abgeänderte Version von damals zusammengestellt. Heute sollen uns dabei rund ein Drittel der 45 Osterbrunnen auf dem letzten Wegstück rund um den Mont Vully begeistern. Wir verliessen das Bahnhofsgelände von Sugiez und folgten der Hauptstrasse über den Canal de la Broye. Wir zweigten kurz darauf ab, um ans Ufer des „Canal de la Broye“ zu gelangen. Dieser rund 9 Kilometer lange Kanal verbindet den Murtensee mit dem Neuenburgersee und wurde während der ersten Korrektur des Jura-Wassers gegen Ende des 19. Jahrhunderts gegraben. Wir folgten dem Wiesenpfad, welcher uns direkt am Ufer des Kanals führte und erfreuten uns an  der schönen idyllischen Natur. Auf der gegenüberliegenden Seite konnten wir schon bald den grossen Campingplatz „Trois Lacs“ erblicken und unterquerten kurz darauf die sehenswerte Holzbrücke, welche in Kanton Bern führen würde. Der Kanal windete sich hier nun mehr in westliche Richtung und wir folgten weiterhin dem schönen Kanal. Bei „Le Tonkin“ verliessen wir das Ufer und wanderten auf einem Strässchen gegen Süden zu. Unser Weg zog dann auch allmählich in die Höhe und wir liessen uns dann von Markierungen auf einen Wanderweg lotsen. Dieser führte uns in den Wald ein und zog nun etwas steiler in die Höhe. Wir wanderten auf dem schönen Waldweg direkt bergauf und gewannen so ziemlich schnell an Höhe. Der Wanderweg mündete in ein Strässchen und der Wald lichtete sich und bot uns wunderbare Blicke zurück auf den Neuenburgersee. Schon bald hatten wir die Bergkuppe erreicht und erblickten auf der anderen Seite dann auch schon den Murtensee. So wanderten wir nun recht aussichtsreich auf dem Wanderweg wieder vom Mont Vully bergab und gelangten so zum Teersträsschen, welches uns in den Ort Lugnorre hinab führte. Hier machten wir uns nun auf die Suche der ersten Osterbrunnen. Gleich Drei an der Zahl sollten sich in diesem Ort uns präsentieren und konnten uns von diesen ideenreichen Dekorationen begeistern lassen. Eine Bäckerei bot uns hier dann auch gerade noch den berühmten Gateteux du Vully zum Kauf an, was wir uns nicht nehmen liessen und kauften uns kurzerhand einen für unsere Heimreise. Von hier an mussten wir uns nun vom GPS-Gerät lotsen lasen, da die Osterbrunnen nicht direkt auf dem Schweizer Wanderwegnetz vorzufinden waren. So wanderten wir auf der Strasse hinab nach Môtier, welches sich zwischen den Rebbergen und dem Murtensee bettet. Auch hier erfreuten uns weitere drei Osterbrunnen, bevor wir uns der Strasse entlang auf die nächste Ortschaft zu bewegten. Immer wieder konnten wir schöne Blicke über den Murtensee werfen und gelangten so in den Dorfkern von Praz hinein. Weitere österliche Fotosujet erwarteten uns dort nun wieder und liessen uns dann vom GPS-Track zu den Rebbergen treiben. So wanderten wir nun für kürzere Zeit an den Weingütern entlang, passierten wieder einen Osterbrunnen und gelangten auf die Hauptstrasse zurück.  Wir hatten unseren Ausgangsort Sugiez so wieder erreicht und mussten unsere Augen für die letzten drei Osterbrunnen aber weiterhin offenhalten. Wir überquerten dann wieder den Canal de la Broye und erreichten so dann auch den Bahnhof wieder, wo wir unsere Tour dann auch beenden konnten. Schöne Osterwanderung mit 14 Kilometern in 3.5 Stunden Gehzeit. Insgesamt 195 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie