26. Nov, 2017

Nunningen - Meltingen - Chaltbrunnetal - Zwingen

Heute starteten wir in unsere Weihnachtsmarkt-Wandersaison und begaben uns dafür in die Nordwestschweiz. Das Postauto brachte uns von Liestal ins solothurnische Nunningen, wo sich unser Startpunkt der Wanderung befand. Im Schneegestöber folgten wir der Strasse in westlicher Richtung aus dem Dorf hinaus und zweigten etwas später in einen Feldweg ein. Durch landwirtschaftliches Gebiet wanderten wir am Sennhaus vorbei, wo uns der kurze Anstieg zur Ruine Gilgenberg brachte. Diese Burg wurde um 1300 von den Herren von Brislach erbaut und steht auf einem Felssporn in einem bewaldeten Talkessel südöstlich des Ortes Zullwil. Natürlich liessen wir es uns nicht nehmen, der hervorragend erhaltenen Burganlage einen kurzen Besuch abzustatten. Danach wanderten wir an den Obstbäumen entlang in den Ort Zullwil, um beim beim Chatzenflüeli in den Naturweg einzubiegen, welcher uns nach Meltingen brachte. Dort folgten wir ein Stück der Strasse, bevor wir auf die „ViaSurprise“ (Nationaler Wanderweg Nr. 32) trafen, welche uns in Richtung des Chaltbrunnentals führen soll. Über die Meltingerbrücke und am Hof Mühlemattt vorbei, gelangten wir zu einem steinigen Naturpfad, welcher uns nun ins Chaltbrunnental hinein brachte. Unzählige Stege und kleine Brücken brachten uns nun am Ibach entlang durch das äusserst schöne und wildromantische Tal. Zahlreiche Hinweistafeln am Wegesrand gaben uns Aufschluss über jahrtausendalte Höhlen und deren Erforschung in diesem Karstgebiet. An der kleinen Ibachhöhle vorbei, wanderten wir weiter talauswärts und erreichten die Versturzquelle, welche zu einem 500 m langen Entwässerungssystem gehört und teilweise sogar begehbar ist. Abseits des Wappenfelsen Chessiloch, verliessen wir das Chaltenbrunnental und erreichten die Birsmatte und das Flüsschen Birs im Laufental. Der Wanderweg führte uns nun um den Steirisel herum, wo es nun durch den Wald der Birsachallmet zum Bahnhof von Zwingen ging. Der Dorfstrasse entlang folgten wir schliesslich unserem Weg zum schönen Wasserschloss von Zwingen. Der dortige, beschauliche und schöne Weihnachtsmarkt, war dann auch zugleich der Endpunkt unserer heutigen Tour. Tolle Wanderung mit 15 Kilometern in 4 Stunden und 15 Minuten reiner Wanderzeit (Der rutschige Untergrund machte uns ein zügigeres vorankommen heute nicht möglich). Insgesamt 300 Höhenmeter aufwärts.  

Bildersgalerie