22. Apr, 2018

Wolfsschlucht - Güggel - Brunnersberg - Balsthal

Wir begaben uns heute in den Naturpark Thal im Kanton Solothurn um eine abwechslungs- und aussichtsreiche Tagestour zu unternehmen. Gestartet sind wir hierzu bei der Bushaltestelle Wolfsschlucht Herbetswil. Beim Wegweiser Hammerrain stiegen wir in die sagenhafte Wolfschlucht ein, in welcher nun unser Aufstieg begann. Zwischen den hohen, zum Teil überhängenden Felswänden hindurch, führte uns der Weg hinauf durch die enge und wildromantische Schlucht. Der schmale Weg führte uns über Treppen, Wurzeln, Steine und kleine Brücken am ausgetrockneten Bachbett in die Höhe. Am Ende des Aufstiegs verliessen wir die Wolfsschlucht durch eine schmale Passage und wanderten über manche Kehren durch der Wald aufwärts zum Tufftbrunnen. Dort verliessen wir den Wald und wanderten nun durch die schönen Jurawiesen von Chüematt auf den Tannmattchopf zu und erreichten nach dem Waldstück das Restaurant Obere Tannmatt. In nördlicher Richtung stiegen wir nun auf dem Natursträsschen durch die Weiden hinauf zum Tannmattgrat und folgten diesem aussichtsreichen Höhenzug auf der 2. Jurakette zum Restaurant Güggel. Wir wanderten nun streckenweise mehr oder weniger auf asphaltierten Strässchen über den Grat, hatten dabei aber immer wieder einen wunderbaren Ausblick. Im Norden grüssten uns die Vogesen und der Schwarzwald und im Süden konnten wir den Blick übers Mittelland bis zu den schneebedeckten Alpen schweifen lassen. Wir passierten Brunnersberg und zweigten nach dem Hemmesgraben wieder auf ein Natursträsschen ein, welchem wir über den Laupersdörfer Stierenberg folgten. Beim Breitenberg begann dann unser Abstieg, erst kurz durch den Wald und und zogen danach über Wiesen am Restaurant Bremgarten vorbei. Wir tauchten in den Mischwald des Sunnenbergs ein, wo uns die Forstrasse und der etwas steilere und schmale Waldweg stetig hinunter gegen den Talboden brachte.  Bei den Haulenbünden erreichten wir die ersten Häuser von Balsthal, wo wir nun der Strasse entlang wandern konnten. An der schönen, im romanischen Stil erbauten Kirche St. Marien vorbei, gelangten wir durch die Ortschaft hindurch zum Bahnhof in Balsthal, dem Endpunkt unserer Wanderung. Schöne Jura-Höhenwanderung mit 18 Kilometern in 5.5 Stunden reiner Wanderzeit. Insgesamt 800 Höhenmeter aufwärts. 

Bildergalerie