24. Mai, 2015

Sennwald - Voralp (Rheintaler Höhenweg 86 - Etappe 4)

Der Startpunkt für unsere zweitägige Wandertour, welche uns über die beiden Schlussetappen des Rheintaler Höhenwegs führten, war heute bei der Post in Sennwald. Dort folgten wir den Markierungen nach Lögert, wo uns nun entlang den Kreuzbergen ein abwechslungsreicher Weg zur Ruine Hohensax brachte. Über den Gadöl-Bergbach wanderten wir nach Bühel und hoch über Suweid zur Felsbachbrücke. Oberhalb von Gams führte der Weg uns durch die Weiler Ord, Hardegg und Rotenberg. Nach der Durchquerung des Hinderwald folgten wir dem alten Römerweg und gelangten zum bekannten Kurort Wildhaus. Bei Lisighaus brachte uns der Sessellift hoch nach Oberdorf und von dort wanderten wir weiter übers Älpligebiet zum Älpligatter. Auf diesem Weg erreichten wir den höchsten Punkt des Rheintaler Höhenwegs, den 1431m hohen Ölberg. Die Naturstrasse führte uns weiter zum Lochgatter und dann abwärts zum Turbenriet, von wo wir schon bald das Berggasthaus Voralp, unseren heutigen Etappen- und Übernachtungsort, erreichten. Lange, aber schöne Wanderung mit rund 28 Kilometern in 7 Stunden und 20 Minuten reiner Wanderzeit. Insgesamt 1600 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie