3. Apr, 2016

Walser-Sagen-Weg Triesenberg

Heute stand mit dem Walser-Sagen-Weg mal eine etwas leichtere und bequemere Tour auf unserem Programm. Sagen und Legenden auf insgesamt 18 Stations- und Informationstafeln begleiteten uns durch eine wunderschöne Landschaft. Starten konnten wir wieder einmal direkt von unserer Haustür weg. Der gut beschilderte Weg führte uns durch Wald- und Wiesenhänge über Mattla und Hinderwasser zur Waldlichtung Erbi. Ein schmaler und etwas steiler Pfad brachte uns zur Fahrstrasse nach Hinder Prufatscheng, zu einer alten verlassenen Walsersiedlung. Nach Durchquerung der Erbirüfi gelangten wir an den Gipslöchern vorbei nach Masescha, der ersten Niederlassung der eingewanderten Walser. Oberhalb der Kapelle folgten wir südöstlich der asphaltierten Strasse, welche uns zum Einstieg in den schönen Philosophenweg brachte. Auf Mitätsch eröffnete sich uns dann ein schöner Rundblick über die Berggipfel im südlichen Rheintal und lud uns zum Verweilen ein. Die Fahrstrasse brachte uns nach Gnalp und Studa zum Lattenwald, wo wir dann über den Geisslerweg in den Ortsteil Ried hinunterstiegen. Nach einem Wegstück durch den Burkat trafen wir weiter talwärts auf den Teufiweg und folgten ein Stück dem Waldlehrpfad, bevor wir dann über den Weiler Gufer ins Dorfzentrum kamen. Wir durchquerten den Weiler Gschind, wo wir dann über Üerlischboda zum Tobelweg und schliesslich nach Rotaboda zu unserem Ausgangspunkt kamen. Leichte und sehr schöne Wanderung mit 12 Kilometern in gut 3.5 Stunden reiner Wanderzeit. Insgesamt 467 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie