9. Jul, 2016

Malbun - Saasförkle - Schönberg - Bergle - Malbun

Die heutige Tour unternahm ich einmal für alleine und begab mich dafür ins liechtensteinische Malbun. Dort startete ich am Ortseingang und folgte dem Strässchen hinauf zur Friedenskapelle aus dem Jahre 1951. Ich folgte nun dem bestens angelegten Wanderweg an einer äusserst vielfältigen Alpenflora entlang bis hinauf zum Saasförkle. Dort zweigte ich dann in westlicher Richtung auf einem etwas schmaleren Bergweg ab und folgte diesem stetig ansteigend zum Kelchle. Unterhalb der nördlichen Flanke des Stachlerkopfs wanderte ich dann auf einem schmalen und kaum bis wenig ausgesetzten Steig nach oben bis der lang erstreckte Grat erreicht war. Diesem folgte ich schön gemächlich bis hinauf zum Gipfelkreuz des Schönbergs auf 2103 Meter. Der obligate Eintrag ins Gipfelbuch und ich konnt gemütlich auf einem Stein das zweite Frühstück geniessen.Leider verdeckten heute die tiefhängengenden Wolken die sonst grandiose Aussicht auf die Österreicher und Schweizer Alpen. Immerhin eröffnete sich aber ein toller Blick ins langerstreckte Rheintal. Nach der verdienten Gipfelrast folgte ich ein kurzes Stück der Aufstiegsroute hinunter, bevor ich dann in südwestlicher Richtung abbog. Ein kleiner enger, aber recht guter Bergweg führte mich nun zügig hinunter zur Alp Bärgi (Bergle), wo sich dann auch endlich die ersten wunderbaren Sonnenstrahlen präsentierten  Von da an ging es über Stock und Stein in kleinen Wäldchen und einer Rüfe vorbei zum Saas Stall, wo ich dann auf eine Alpwirtschaftsstrasse traf. Dieser folgte ich nun ein wenig hinauf, bevor ich dann  hinunter zur Bergstation des Schneeflucht-Skilifts wanderte. Über einen Wiesenweg  ging es dann ziemlich rasch wieder hoch nach Malbun. Wunderbare Bergwanderung mit tollen Ausblicken. Knapp 13 Kilometern und 700 Höhenmeter aufwärts in 3 Stunden und 45 Minuten reiner Gehzeit.

Bildergalerie