7. Nov, 2018

Saarland Rundwanderweg 3: Gersheim - Blieskastel

Saarland Rundwanderweg 3: Gersheim – Blieskastel

 

Nach dem Frühstück im Hotel Bliesbrück machten wir uns wieder bereit, um die 3. Etappe des Saarland Rundwanderweges zu absolvieren. Der Bus brachte uns dazu wieder zurück nach Gersheim, wo wir unsere Tour fortsetzen konnten. Vom Historischen Bahnhof wanderten wir wieder weg und folgten nun eine zeitlang der Strasse durch den Ort. Nach dem Schulgebäude zweigten wir in ein kleineres Strässchen ein, welches nun merklich anstieg. Am Kneippbrunnen vorbei gelangten wir immer mehr in die Höhe und tauchten beim Matzenloch in den Erzentaler Wald ein. Bald hatten wir die Anhöhe erreicht und folgten nun mehr oder weniger eben dem breiten Forstweg in Richtung Totenkopf. Ein schöner Waldtrampelpfad brachte uns etwas abseits der Landstrasse zumindest Forstweg, welcher uns durch den Klosterwald in nördlicher Richtung führte. Bei einer Wegkreuzung verliessen wir den Wald und wanderten dem Hang oberhalb der Ortschaft Medelsheim entlang. Ein asphaltierter Weg begleitete uns nun am Rande des Sangenwald entlang. An zwei 180 Jahre alte Eichen, welche als Naturdenkmal eingetragen sind, wanderten wir vorbei und passierten den Ortsrand von Seyweiler. Wir folgten weiterhin dem Waldrand und hatten immer wieder schöne Ausblicke in die Landschaft und konnten sogar bis in die Vogesen blicken. Im Wald, welcher uns die nächsten Kilometer begleitete, sollen sich mehrere Hügelgräber befinden. Die ältesten Siedlungspuren hier im Bliesgau führen nämlich bis in die mittlere Steinzeit zurück. Der einfache Feldweg brachte uns nun leicht ansteigend an der Pinniger Schutzhütte vorbei, hinauf zum Kahlenberg. Auf dessen Anhöhe stand bis 1939 der Alexanderturm, von dessen jedoch nur noch das Sockelgeschoss erhalten ist. Der Aussichtsturm wurde zu Beginn des zweiten Weltkriegs gesprengt, um der gegnerischen Artillerie keinen Orientierungspunkt zu geben. DieserTurm wurde leider nie wieder aufgebaut und so wurde uns die wohl sonst grandiose Rundsicht verwehrt. Wir wanderten nach unserem Abstecher auf dem Feldweg weiter abwärts und betraten nach der Querung der Landstrasse den Grünbachwald. Wir näherten uns der Bundeslandgrenze zu Rheinland-Pfalz, welche wir dann auch beim Dörrenbachwald überschritten. Für kurze Zeit wanderten wir so über Waldwege im Nachbarbundesland. Der zugewachsene und schlecht markierte führte uns hinunter zum Grünbachhof, wo wir wieder saarländischen Boden betraten. Ein Strässchen führte uns von diesem Hof wieder weg und wir folgten dem Schelmenbach durch das stille Tälchen hinab. Wir erreichten den Gänsesteigerhof, wanderten dem kleinen Wäldchen entlang und trafen so nach und nach ins Ortszentrum von Mimbach. An der sehenswerten Christuskirche, deren Chorturm aus dem 14. Jahrhundert stammen soll, zogen wir vorüber und gelangten so zur Mimbacher Mühle. Wir zweigten kurz darauf wieder in einen Naturweg ein und folgten dem Flusslauf der Blies bis zum Freizeitzentrum Blieskastel. Der Landstrasse folgend überquerten wir die Blies und wanderten am Paradeplatz vorbei, direkt hinein in die barocke Altstadt von Blieskastel. Beim Hotel Zur Post beendeten wir unsere heutige Etappe und bezogen unsere Zimmer für unsere Übernachtung. Schöne Tour mit 21.5 Kilometer in 5.5 Stunden Gehzeit. Insgesamt 330 Höhenmeter aufwärts.