8. Nov, 2018

Saarland Rundwanderweg 4: Blieskastel - Kirkel

Ein neuer Tag brach an und wir machten uns wieder auf, um die 4. Etappe des Saarland Rundwandwegs in Angriff zu nehmen. Wir verliessen nach dem Frühstück das Hotel Zur Post und wanderten auf der Schlossbergstrasse aufwärts, bevor wir in die Pfarrgasse abzweigten. Einige Treppenstufen brachten uns gleich etwas in die Höhe, wo wir dann auf einem Quartiersträsschen weiter gehen konnten. Beim alten jüdischen Friedhof zweigten wir ab und wanderten an der Gollensteinhütte vorbei nochmals in die Höhe. Am Ende des Strässchen, zweigte nun ein Wanderpfad in den Wald ab, welchem wir hinauf zu einem Feldweg folgten. Der breite Höhenweg brachte uns schon bald zu unserem ersten Highlight des Tages, dem Gollenstein. Dieser fast 7 Meter hohe Menhir ist mit seinen über 4000 Jahren eines der ältesten Kulturdenkmäler Deutschlands und gilt als der größte Hinkelstein Mitteleuropas. Der Stein besteht aus einem hellen Sandstein und wird mit prähistorischen Ahnenkult in Verbindung gebracht. Wir tauchten nun wiederum in den Wald hinein und folgten unserem Weg vom Hohberg hinunter ins Alschbachtal. Wir folgten der Strasse durch diese Tälchen hinaus und schlugen nach der Querung der Landstrasse unsere Wanderrichtung gegen Westen ein. Der Feldweg brachte uns erst durch das Würzbachtal, bevor uns das Forststrässchen in einigen Windungen hinauf zum 354 m hohen Gänshorn brachte. Wir wanderten nun wieder abwärts durch den schönen Wald und kamen nach dem Spitzenberg wieder in den Talboden des Kirkeler Tals. Wir mussten wieder einmal eine Landstrasse überqueren und folgten dem Waldrand im Naturschutzgebiet Kirkeler Bachtal. In der Mitte des Tälchens zweigten wir wieder in den Wald ab, wo uns der Forstweg zum Einstieg in die Kirkeler Tafeltour brachte. Dieser mit 54 Punkte ausgezeichnete Premiumwanderweg führte uns auf gut angelegten Pfad durch den schönen Kirkeler Mischwald und passierten dabei zahlreiche bizarre Buntsandsteinbänke, Kanzeln. Nachdem wir diesen äusserst tollen Wanderabschnitt hinter uns gelassen hatten, verliessen wir den Wald wieder und erblickten direkt vor uns die Burg Kirkel. Die im 11. Jahrhundert erstmals erwähnte Burg, thront auf einem freistehenden Buntsandsteinfelsen und bestach uns mit seinem überragenden 32 Meter hohen Bergfried. Natürlich liessen wir es uns nicht nehmen diesem Aussichtsturm einen Besuch abzustatten und die grandiose Rundsicht über den Biosphärenpark Bliesgau und das Saarland geniessen zu können. Nach dem kurzen Rundgang über das Burggelände, stiegen wir über den Schlossberg hinunter zum Städtchen Kirkel-Neuhäusel. Die Strasse brachte uns durch die Häuserzeilen der Stadt zum Hotel Ressmanns Residence, welches unser heutiges Übernachtungsdomizil und zugleich auch der Schlusspunkt der heutigen Etappe war. Wunderschöne Tour mit 13 Kilometer in 3.5 Stunden Gehzeit. Insgesamt 350 Höhenmeter aufwärts.