29. Jul, 2018

Melchsee-Frutt - Jochpass - Trübsee (4-Seenwanderung)

Die „4-Seenwanderung“ stand heute auf unserem Wanderprogramm und begaben uns mit einer längeren Anfahrt in die Zentralschweiz. Dieser Höhenklassiker soll zu den schönsten Wanderungen der Schweiz gehören, wovon wir uns natürlich selbst überzeugen wollten. Die Gondelbahn brachte uns dazu von der Stöckalp bequem hoch zu unserm Ausgangspunkt nach Melchsee-Frutt im Kanton Obwalden. Bei der Bergstation starteten wir unsere Wanderung und zogen am Hotel Frutt Lodge zwischen den Gebäuden hindurch zum Panoramalift. Auf der Aussichtsplattform, die knapp vierzig Meter über dem Melchsee liegt, bot sich uns eine herrliche Aussicht auf das imposante Obwaldner Bergpanorama und eine schöne Sicht auf den Melchsee. Auf der Ostseite wurde der Blick vom Titlis flankiert und reichte über die Wendenstöcke, Balmeregghorn bis zum Brünighaupt. Der Lift brachte uns dann in wenigen Sekunden hinunter zur Uferstrasse des Melchsees, welcher wir aber nur ein kurzes Stück folgten. Wir zweigten unmittelbar danach in ein Natursträsschen ein, welches uns nun bergauf führte. Der Weg verschmälerte sich allmählich und wir wanderten auf diesem schönen Höhenweg, am Fusse des Bonistocks entlang. Wir erreichten so bereits unserem zweiten See des Tages, den Tannalpsee. Über den Staudamm wanderten wir nun ans rechte Ufer des Tannalpsees, wo wir wieder in einen breiten Pfad einzweigen konnten.  Die Uferlandschaft mit seinen kleinen Inseln, welche wir nun durchwanderten war einfach nur fantastisch. Wieder zurück auf Asphalt erreichten wir dann die Tannalp, welche mit seiner schönen Kapelle und den vielen Alphüttchen, sehr idyllisch im Tale liegt. Der Weg führte uns nun leicht abwärts und wir konnten, kurz nach der Querung der Kantonsgrenze zu Bern, in einen wunderschönen Bergweg einbiegen. Diese führte uns gut gesichert über den felsigen Geisstritt und danach unterhalb der Spycherflueh zur Engstlenalp hinab. Wir folgten auf dem Fahrstrassen am altehrwürdigen Berghotel vorbei zu unserem dritten See von heute, dem Engstlensee. An dieser wunderbaren Landschaft, welche von demm tiefblauen See geprägt ist, wanderten wir vorbei und genossen dabei diesen schönen Moment. Wir machten uns nun bereit für unseren ersten längeren Aufstieg des Tages. Auf dem historischen Bergpfad gewannen wir stetig an Höhe, wanderten so an der schönen Bergflora entlang und erreichten den Jochpass. Wir hatten somit auch den höchsten Punkt (2208 Meter) unserer Wanderung erreicht und genossen das herrliche Bergpaanorama auf der Terrasse der Bergstation. Nach der wohltuenden Verpflegungspause mit kühlem Orangenmost und einem tollen Aprikosenkuchen, zogen wir es vor, anstelle des steilen Abstiegs zum Trübsee, uns bequem mit der Sesselbahn hinunter transportieren zu lassen. Bei der Talstation wanderten wir dann am Restaurant Alpstübli vorbei und erreichten so das Ufer des vierten und letzten Sees des Tages, den Trübsee. Der breite Uferweg führte uns um den nördlichsten Zipfel des Sees herum, wo wir dann mit der Bergstation auch den Endpunkt unserer Wanderung erreichten. Wunderschöne Tagestour mit 14.5 Kilometern in 4 Stunden und 15 Minuten reiner Gehzeit. Insgesamt 600 Höhenmeter aufwärts,  

Bildergalerie