30. Apr, 2017

Wichingen - Osterfingen - Rossberg - Lauffeberg - Neuhausen

Heute begaben wir uns in den Kanton Schaffhausen um über den südlichen Randen zu wandern. Bei der Station Wichingen-Hallau starteten wir unsere Tourund folgten nun vorerst dem «Chum und Lueg Weg» der Strasse entlang bis zur 1676 erbauten Kirche St.Otmar in Wilchingen. In südlicher Richtung verliessen wir das Dorf und zogen durch die schönen Rebberge der Flüe hindurch. Nach der Trotte führte uns die Strasse nun hinunter ins Weinbaudorf Osterfingen, wo wir dann auf einem Fahrweg am Bad Osterfiingen vorbei ins Wangental wandern konnten. Am Waldrand zweigten wir in ein kleines Seitental ein und uns nun ein schmaler und steiler Pfad über den Grat zur Burgruine Radegg, welche aus dem 13. Jahrhundert stammt, hinaufführte. Die Forststrasse brachte uns nun mehr oder weniger eben auf die schöne Lichtung am Rossberg. Nach dem Rossberghof tauchten wir wieder in Wald hinein und folgten dem „Schaffhauser Grenzweg“ über die Wasenhütte zum Erlenboden. Unser Weg führte uns an zahlreichen Grenzsteinen entlang, wobei sich beim Landesgrenzstein Nr. 67 der sogenannte «Graue Stein» befindet. Dieser wurde bereits 1330 als Gemarkungsstein von Neunkirch in den Geschichtsbüchern erwähnt. Beim Aazheimerhof verliessen wir den Wald und folgten dem Waldrand bis zu den ersten Häusern von Neuhausen. Der Strasse entlang wanderten wir nun durch die Quartiere und stiegen dann bei der Pfaffehaalde, mit herrlichem Blick auf den grössten Wasserfall Europas, dem Rheinfall, hinunter zur Schlössliwiese. Am Ufer des Rheins entlang wanderten wir flussaufwärts bis zum Bahnhof Neuhausen, wo unsere Tour dann auch endete. Schöne Tagestour mit rund 20 Kilometern in 5 Stunden reiner Wanderzeit. Insgesamt 380 Höhenmeter aufwärts. 

Bildergalerie