19. Mrz, 2017

Paradiso - San Salvatore - Carona - Morcote

Die besseren Wetterprognosen im Tessin, bewogen uns dazu unsere heutige Wanderung wiederum in der dazu bekannten Sonnenstube der Schweiz durchzuführen. Um in der schönen Altstadt von Lugano starten zu können, fuhren wir vom Bahnhof bequem mit dem Funicolare zum Piazza Cioccaro hinunter. Durch die schönen Gässchen gelangten wir ans Ufer des Luganersees und folgten dort der Seepromenade in südlicher Richtung. In Lugano-Paradiso verliessen wir das Seeufer und folgten der Strasse zum Waldrand hinauf. Nachdem wir das Waldstück gequert hatten führte uns eine Treppe der Standseilbahn San Salvatore entlang bis zur Mittelstation, wo wir nun wieder in den Wald eintauchten. Ein steiler Pfad führte uns nun in mehreren Kehren hinauf zur Bergspitze des San Salvatore, welcher unsere Aufstiegsmühen, mit seinem fantastischen Rund- und Ausblick mehr als nur belohnte. Steil der Bergflanke entlang hinunter folgten wir nun dem steinigen Weg zum kleinen Weiler Ciona, welchen wir durch die engen mit Kopfstein gepflasterten Gassen durchquerten. Nach der Kapelle St. Maria wanderten wir bergauf in den oberhalb von Carona gelegenen botanischen Garten Parco San Grato. Durch den äusserst vielseitigen Park mit Azaleen, Rhododendren und Nadelbäumen gelangten wir wieder in den Wald und erreichten so die Alpe Vicancia. Nun stand uns ein steiler Abstieg bevor, welcher uns zum grössten Teil über Treppen stetig hinunter brachte. 1022 Stufen später erreichten wir die sehenswerte Kirche Santo del Sasso, die gegen Ende des 15. Jahrhunderts errichtet und im 18. Jahrhundert im barocken Stil umgebaut wurde. Am Seeufer angekommen folgten wir nun der Markierung zur Piazza Grande von Morcote, wo unsere Wanderung zu Ende ging. Wunderschöne Tour auf dem Sentiero di Lugano (Nr. 52 – Etappe 7) mit 14.5 Kilometern in 5 Stunden reiner Wanderzeit. Insgesamt 880 Höhenmeter aufwärts

Bildergalerie