24. Apr, 2016

Pfäffikon - Hittnau - Adetswil - Pfäffikon

Ausgangspunkt für unsere heutige Wanderung war der Bezirkshauptort Pfäffikon (ZH) am idyllischen Ostufer des Pfäfffikersee. Vom Bahnhof ging es zum Stauweiher am Waldrand und dort immer stets aufwärts durch das wunderschöne und romantische Luppmentobel. An der Mühle Balchenstal vorbei gelangten wir bei Schneegestöber nach Hittnau. Wir gewannen nun allmählich an Höhe und erreichten den Aussichtspunkt Rosinli, wo wir uns im Bergrestaurant etwas aufwärmen konnten . Über Pfäffikersee  hinweg reichte der Blick über das schöne Zürcher Oberland. Wir folgten nun dem Weg durch den Wald und Wiese abwärts nach Adetswil und bogen anschliessend in das wildromantische Chämtnertobel ein. An mächtigen Nagelfluhbänken und einem kleinen Wasserfall vorbei wanderten wir am Bach entlang nach Kempten. Quer durchs Dorf erreichten wir das Naturschutzgebiet des Pfäffikersees und folgten nun dem stillen Seerundweg durch dieses idyllische  Reservat. Das Römerkastell Irgenhausen, welches um 294 n. Chr. errichtet wurde, lag direkt am Weg und wir wanderten unterhalb der beeindruckenden Gemäumern hindurch. Am Ufer führte uns nun der Weg wieder zum Ausgangspunkt in Pfäffikon zurück. Schöne Wanderung mit rund 18 Kilometern in rund 4.5 Stunden reiner Wanderzeit. Insgesamt 280 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie