24. Jul, 2016

Affoltern am Albis - Türlersee - Hochwacht - Albishorn - Hausen am Albis

Für unsere Nachtwanderung schlossen wir uns diesmal der Facebook-Gruppe „Wanderfreaks Schweiz“ an und begaben uns dazu nach Affoltern am Albis. An dessen Bahnhof trafen wir uns kurz vor Mitternacht, um wieder einmal durch die Nacht zu wandern. Unsere kleine Gruppe von 12 Leuten folgte dem ortskundigen Wanderleiter Thomas zur reformierten Kirche, wo wir dann stets aufwärts durch die Quartiere bis zum Ortsende wanderten. Am Kinderspital vorbei liefen wir in nördlicher Richtung über den Lilienberg und gelangten dabei in den dunklen Wald. Dort konnten wir dann auch unsere Stirnlampen erstmals anknipsen. Auf einem Feldweg erreichten wir dann den Weiler Müliberg im Aeugstertal und zogen dann etwas aufwärts der Strasse entlang in den Wald. Der Forstweg brachte uns gemächlich zum idyllisch gelegenen Türlersee, wo unsere Wasserratten im angenehm temperierten Wasser ein kurzes Mondscheinbad nehmen konnten. Nach dem Bad und einem kurzen Apéro folgten wir dem Ufer des Sees und stiegen etwas steiler im Wald des Türlerberg hinauf zur Albispassstrasse. Dieser konnten wir nun bis zur Passhöhe folgen und zweigten dann auf ein Naturweg. Mit einer schönen Aussicht auf die Lichterkette am Zürichsee verschwanden wir in den Wald und gelangten so nach kurzer Zeit zum Aussichtsturm Hochwacht. Dort hiess es dann Holz sammeln und Feuer machen für unser gemeinsames gemütliches Barbecue in der schönen Natur. Nach der Stärkung ging es, der Dunkelheit wegen, etwas technisch anspruchsvoller auf einem Wanderweg über Stock und Stein weiter. Immer wieder ging es bergauf, bis wir den Bürglen, den höchsten Punkt der Albiskette, erreicht hatten. Dort konnten wir nun dem gut ausgebauten Gratweg hinauf zum wunderbaren Aussichtspunkt, dem Albishorn folgen. Leider verhinderten die Wolken den Sonnenaufgang über den Bergen des Zürcher Oberlands, aber die dennoch die einzigartige Stimmung genoss wohl jeder von uns. Nach dem kurzen Verweilen wanderten wir erst über die Strasse nach Hinteralbis und dann über unzählige Stufen etwas steiler durch den Wald des Huserberg hinunter nach Hausen am Albis, wo unsere Wanderung endete. Schöne Nachttour mit 16.8 Kilometern in 4 Stunden und 20 Minuten reiner Gehzeit. Insgesamt 580 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie