19. Nov, 2017

Neuhausen - Diessenhofen - Stein am Rhein

Heute zog es uns in den nördlichen Teil der Schweiz, wo wir eine längere Tour am Hochrhein auf unserem Tagesplan hatten. Wir starteten am Bahnhof Neuhausen am Rheinfall und wechselten dort über den Fluringersteg die Rheinseite. Durch die Quartiere von Fluringen erreichten wir beim Frauenfels das Rheinufer, welchem wir nun bis zu den ersten Häusern von Feuerthalen folgen konnten. Unser Weg führte uns nun der Strasse entlang zur Rheinwiese und danach wieder am Uferweg zum ehemaligen Kloster Paradies. Ursprünglich als ein Frauenkloster von Klarissen gegründet, beherbergt es heute die Gebäude einer Kirche, einer Bibliothek, sowie einem Ausbildungszentrum. Wir wanderten weiter an den weiten Uferbögen des Hochrheins im leichten auf und ab entlang und gelangten am Bunkermuseum Bruggechopf vorbei zu den beiden Römischen Warten Mörderbuck und Galgenacker.  Beim ehemaligen Kloster St. Katharinental verliessen wir den Uferwald und wanderten an diesem sehenswerten Gebäude vorbei. Das Kloster St. Katharinental war ein Kloster der Dominikanerinnen und gehörte zur Diözese Konstanz. Heute ist in den Klostergebäuden eine Klinik des Kantons Thurgau für Rehabilitation und Langzeitpflege untergebracht. Wir erreichten das Städtchen Diessenhofen mit seinem mittelalterlichen Charme, wo heute gerade der traditionelle Martinimarkt mit seinen über 100 verschiedenen Ständen standfand. Dieser lud uns einem kurzen Verweilen und einer kleinen Stärkung ein, bevor wir wieder weiterzogen. Am Rheinäcker vorbei führte uns der herrliche Uferweg stets in östlicher Richtung und gelangten an der Burgstelle Richlingen vorbei zum Tschungel mit seinem Soldatendenkmal. Auf dem Natursträsschen wanderten wir nun an den Feldern der Rüütene und Röötelacker entlang und erreichten die ehemalige Benedektinerprobstei Wagenhausen. Die ehemalige Klosterkirche wurde um 1085 erbaut und wurde seitdem kaum verändert. Damit gehört sie zu den wenigen original erhaltenen romanischen Kirchen der Ostschweiz. Der letzte Teil unserer Wanderung führte uns dann der Strasse entlang zum Bahnhof von Stein am Rhein, welcher dann auch zugleich unseren Endpunkt markierte. Einfache und schöne, wenn auch etwas längere Tour mit 25 Kilometern in 6 Stunden reiner Wanderzeit. Insgesamt 300 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie