Wanderungen im Kanton Thurgau

1. Mai, 2016

Unsere heutige Tour führte uns über die erste Etappe des Mittelthurgauer Schlosswegs. Gestartet sind wir hierzu beim Bahnhof Weinfelden und folgten der Markierung durch das schmucke Städtli hinaus. Mit Blick auf das Schloss Weinfelden ging es nun durch die Rebberge des Ottenbergs. Wir wanderten am Schloss Bachtobel vorbei und gelangten zum Ortschäftchen Ottoberg mit seinen schönen Riegelbauten im Dorfkern. Zwischen den Häusern hindurch und neben einem kleinen Tobel entlang, gelangten wir in den Wald, welchen wir nun in östlicher Richtung querten. Über Weiden stiegen wir nun hoch zur Siedlung Tattehueb, bevor es erst im Wald und später am Waldrand zum Weiler Alp bei Ottebärg ging. Der Abstieg durch den Wald brachte uns am Schloss Berg vorbei in die Ortschaft Berg. Der Strasse folgten wir quer durchs Dorf zum Bahnhof hin. Der Weg führte uns nun ein Stück an der Bahnlinie entlang, bevor wir eine Schlaufe durch das Wäldchen Stattholz mit seinem Tobelbach machten. Wieder zurück am Bahngleis wanderten wir nun in südlicher Richtung nach Guntershausen, wo wir dann vorwiegend auf der Strasse über Leimbach nach Donzhausen gelangten. Ein Natursträsschen brachte uns an Obstplantagen vorbei nach Sulgen, wo wir dann schliesslich der Markierung zum Bahnhof folgten. Vielseitige Wandertour mit 18 Kilometern in 4 Stunden und 20 Minuten reiner Wanderzeit. Insgesamt 300 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie

1. Jan, 2016

Für unsere Neujahrswanderung schlossen wir uns heute einer geführten Wanderung des Vereins Thurgauer Wanderwege an. Startpunkt war hierzu beim Bahnhof in Lengwil. Die Wanderleiterin führte uns zuerst durch die verträumte Landschaft der Lengwiler Weiher. Die künstlich angelegten kleinen Seelein dienten der Nutzung der Wasserkraft und stehen seit 1970 unter Naturschutz. Beim Austritt aus dem Wald öffnete sich die Landschaft und vor uns lag Kreuzlingen und der Bodensee. Unser Weg führte uns nun über bei der Station Bernrain über zwei Eisenbahnbrücken und wir gelangten zwischen den Schlössern Girsberg und Brunegg hinunter nach Tägerwilen zur Mittagsrast. Nach einer Stärkung im Restaurant Waldhorn machten wir uns wieder auf und gewannen ausserhalb der Ortschaft wieder etwas an Höhe. Wir erreichten nach einiger Zeit einen bequemen Höhenweg mit einmaliger Aussicht auf den Seerhein, Untersee und etwas im Nebel versteckt die Hegau-Berge. Schliesslich senkte sich nun der Wanderweg ziemlich rasch über Hard hinunter nach Ermatingen und zum Bahnhof, wo unsere Wanderung endete. Mal eine etwas andere Wanderung in der Gruppe mit 13.1 Kilometern in 3.5 Stunden reiner Gezeit. Insgesamt 97 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie

12. Apr, 2015

Heute machten wir uns zur Wanderung auf dem Südthurgauer Höhenweg auf. Startpunkt hierzu war bei der Kirche des Kurorts Dussnang. Dort folgten wir dem idyllischen Uferweg entlang des Tanneggerbach zum Ortsteil Tanegg, wo der steile Aufstieg im Wald begann. Auf und ab führte der schmale Pfad über den Tanneggergrat, welcher etwas Trittsicherheit erforderte, nach Niederwies. Bei den Häusern durchquerten wir den Weiler und folgten den Markierungen zur Fahrstrasse. Der Wanderweg, welcher etwas später rechts abzweigte, führte uns im Waldsaum zur Hochwacht, einem sonnigen Platz mit wunderbarem Panorama. Über die Forststrasse am Hang entlang ging es nach Wolfsgrueb und dann ins kleine Dorf Sitzberg, welches für seine Kirche mit der Barockorgel aus dem 18. Jahrhundert berühmt ist. Der Seiterweg über die geteerte Strasse brachte uns über das Sädelegg zum Zingge und nach Rotbüel, wo wir dann über ein sanft abfallenden Waldweg den Chrüzhof erreichten. Auf einem aussichtsreichen Wiesengrat gelangten wir wieder in den Wald, wo uns ein schöner Pfad hinunter Richtung Fischingen brachte. Am riesigen Klosterbau von Fischingen vorbei führte uns der Wanderweg wieder zurück nach Dussnang. Wunderschöne Wanderung mit 17 Kilometer in 4,5 reiner Gehzeit. Insgesamt 515 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie