Wanderungen in Bayern

27. Feb, 2017

Im schwäbischen Landkreis Unterallgäu fand unsere heutige Wanderung statt und starteten unsere Tour im Zentrum des Kneippkurortes von Bad Wörishofen. Am Kurhaus vorbei wanderten wir in nordwestlicher Richtung aus dem Städtlein hinaus und folgten nun dem Wanderweg zum Waldrand. Leicht aufwärts durch den schönen Wald folgten wir dem Weg bis nach Oberfeld, wo wir nun mit durch die weiten Felder wandern konnten. Wir passierten nun die Ortschaft Dorschhausen, kamen an dessen grossen Forellenzucht «Kalte Quelle» vorbei und folgten nun dem kleinen Hagenbach entlang. Der Strasse in nördlicher Richtung folgend ging es nun etwas bergauf und erreichten an der Kapelle «Zum gegeisselten Heiland» vorbei die Ortschaft Katzenhirn. Nach der Überquerung der Autobahnbrücke gelangten wir in den Wangwald, in welchem wir nun die St. Anna Kapelle auf dem Tannenbichel erreichten. Die schmucke Kapelle, welche ursprünglich aus dem 16. Jahrhundert stammt, aber 1926 komplett neu wieder erbaut wurde, war allemal einen Besuch wert. Unser Rückweg verlief bis nach Dorschhausen mehr oder weniger auf derselben Route des Hinweges, umrundeten dort das Dorf aber auf der östlichen Seite und bogen nachher im Spitzwald in Richtung Zillertal ab. Am schönen Badesee des Sonnenbüchls vorbei gelangten wir an den Waldrand des Eichwaldes und erreichten den Stadtrand von Bad Wörishofen. Der Strasse entlang wanderten wir nun wieder zu unserem Ausgangspunkt im Zentrum des Kneipportes zurück. Wunderschöne Tour mit knapp 17 Kilometer Länge in 4 Stunden reiner Wanderzeit. Insgesamt 165 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie

30. Okt, 2016

Auch an unserem Wellness-Wochenende konnten wir es nicht lassen, um unsere Wanderschuhe zu schnüren. Um die heute eine etwas einfachere Tour unter die Füsse zu nehmen, starteten wir direkt beim Kloster in der Kneippstadt Bad Wörishofen. An der Strasse entlang wanderten wir nun durch die Stadt und gelangten am Kurhaus vorbei zum Kneippbrunnen im schönen Kurpark. Durch den Rosengarten folgten wir dem Wanderweg und erreichten die Voliere am Studtweidbach. Am Ende des Parks wanderten wir durch die prächtige Birkenallee bis zur Bergkuppe, wo wir nun dem Oberen Jagdweg am Waldrand folgen konnten.  Der ausgeschilderte Weg brachte uns auf breiteren Wegenannder Burgstelle des versunkenen Schlosses vorbei und durch den Wörishofener Wald zur Ortschaft Osterlauchdorf. Nach einer kurzen Pause mit Kaffee und Kuchen im Gasthof Rehwinkel machten wir uns wieder auf und folgten dem Strässchen zwischen dem Oberkopfwald und der Lauwiese nach Hartenthal. Nach kurzer Zeit erreichten wir die Waldmühle, wo wir nun entlang des Unterfeld und an der Wassertretstelle Wörthbach vorbei zum schönen Bad Waldsee gelangten. Nach dem kurzen Verweilen nahmen wir auf der Oberen Mühlstrasse den letzten Abschnitt unserer Wanderung in Angriff. Wir erreichten so den Stadtrand und folgten durch die Quartiere zurück in die Stadtmitte von Bad Wörishofen. Leichte und schöne Wanderung mit knapp 13 Kilometern in 3 Stunden reiner Wanderzeit. Insgesamt 80 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie