19. Sep, 2016

Altmühltal Panoramaweg 2: Spielberg – Auernheim

Nach dem äusserst reichhaltigen Frühstück machten wir uns auf zur 2. Etappe des Altmühltal Panoramawegs, welche etwas unterhalb des Schloss Spielberg startete. Am Waldrand erreichten wir in ein Forstweg und wanderten dort durch das Naturwaldreservat „Spielberger Leiten“ hindurch. Auf einem schmalen Waldweg ging es am Hang des Spielbergs, welcher ein Teil der Hahnenkamm-Erhebung mit seinen Jura-Kalksteinfelsen ist, vorbei. Der nun wieder etwas breitere Weg brachte uns durch den lichten Wald am 628 Meter hohen und markanten Gelben Berg vorbei an den Waldrand. Diesem folgten wir nun ein Stück, bevor es dann ziemlich steil bergan auf den Dürrenberg ging. An der Papiermühle wanderten wir nun gemütlich nach Wolfsbronn, welche wir über die Ortsmitte in südlicher Richtung verliessen. Wir stiegen nun die Stufen entlang dem Naturschauspiel der „Steinernen Rinne“ hinauf. Diese Rinnen sind Quellbäche, die sich nicht im Boden eingraben, sondern durch Kalkabbau sich ein immer höher werdendes Bachbett bauen. Die Steinerne Rinne von Wolfsbronn ist rund 130 m lang und an ihrer höchsten Stelle 160 cm hoch. Oberhalb der Quelle stieg der Weg dann nochmals richtig steil zum Waldrand an, welchem wir nun gemütlich auf einem Schotterweg folgen konnten. Am Steinbühl vorbei, wanderten wir auf schönem Waldweg nun bergab ins Rohrbachtal und querten dabei den Bach. Durch den Wald bergauf erreichten wir schon bald unseren heutigen Etappenort Auernheim. Abwechslungsreiche Wanderung mit 21.4 Kilometern Länge in 6 Stunden reiner Gehzeit. Insgesamt 560 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie