21. Sep, 2016

Altmühltal Panoramaweg 4: Pappenheim – Dollnstein

Unsere 4. und zweitlängste Etappe des Altmühltal Panoramawegs startete direkt in der Altstadt von Pappenheim und wir folgten dem Weg unterhalb der Burg aus dem Städtchen hinaus. Nach der Überquerung der Altmühl führte uns der Pfad hinauf zur Anhöhe drei Linden. In einem Bogen wanderten wir dem Trockenhang des Zimmerner Berg entlang, bevor es über Stufen wieder ins Tal hinab ging. Ein Schotterweg brachte uns sogleich wieder bergauf und wir wanderten kurz nach einem Wildgehege auf etwas schmalerem Wege in Richtung Geisertal und Trudenleite und gelangten so in den Ortseingang von Solnhofen. Wir durchquerten das Städtchen und erreichten so das Naturschutzgebiet mit der Felsengruppe Zwölf Apostel, dem geologischen und sehenswerten Wahrzeichen des Altmühltals. Auf Trockenwiesen wanderten wir nun oberhalb entlang dieser Felsengruppe, bevor uns ein Grasweg hinab nach Esslingen zum Gasthof 13. Apostel führte. Nach der verdienten Stärkung wechselten wir die Talseite, wo es dann auf breitem Waldweg hinauf auf den Maxberg ging. Nun folgten wir dem Weg an dem ehemaligen Steinbruch entlang hinunter nach Mörnsheim und überquerten dort die kleine Gailach um auf den Schlossberg mit seiner Burgruine aufzusteigen. Durch den Wald wanderten wir dann über den Kohlberg, wo es dann über ein Natursträsschen hinunter nach Altendorf. Dort querten wir abermals die Altmühl und bogen bei der Hammermühle in Pfad ein, welcher uns steil hinauf auf den Kruspelberg führte. Anschliessend folgten wir stets der Hangkante folgend dem schönen Waldweg über der Einödleite und Esslinger Berg bis wir über Serpentinen hinab nach Hagenacker stiegen. An der Kapelle vorbei führte uns der Pfad wieder am Hang hinauf und erreichten den Markierungen folgend die nördliche Stadtmauer von Dollnstein, dem Etappenziel von heute. etwas längere, aber dennoch sehr schöne Wandertour mit 24.3 Kilometern in 6 Stunden und 15 Minuten reiner Gehzeit. Insgesamt 575 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie