23. Sep, 2016

Altmühltal Panoramaweg 6: Eichstätt – Arnsberg

Heute stand die 6. und längste Etappe des Altmühltal-Panoramawegs auf unserem Programm und wir machten uns deshalb frühzeitig auf den Weg. Bei der Peterkirche setzten wir unser Weiterweg fort und wanderten durch die Quartiere aus der Stadt hinaus. Ein Schotterweg brachte uns etwas in die Höhe und wir wanderten am schmucken Bildstöckchen Maria Hilf vorbei. Wir gelangten über eine Hochebene zum Wald, wo uns ein leicht absteigender Pfad an den unteren Waldrand bei Landershofen brachte. Beim Herrengrund folgten wir wiederum einem Schotterweg, welcher uns aus dem Tal herausführte und wir steil bergan auf einem Graspfad in die Schimmelleite schwenkten. Nun ging es auf Fortssträsschen erst etwas aufwärts und danach leicht bergab durch den Wald des Dominikanerholzes. Im Buchehüller Tal trafen wir dann auf die sogenannte Mammuthöhle, eine heute vergitterte Höhle, wo einst Skelette von Mammut, Rentier und Höhlenhyänen gefunden wurden. Schöne Waldpfade und Wege wechselten sich nun nach dem Affental ab und wir erreichten nach dem Waldrand die Ortschaft Rieshofen. Dort machten wir eine lohnenswerte Einkehr beim urigen Gasthof Bauer, welcher uns mit seinen eigenen und regionalen Produkten ein schmackhaftes Mittagessen zubereitete. Danach wanderten wir nun durch das Tal nach Isenbrunn, mit seinem schönen freistehenden Kirchlein St. Laurentius und bogen danach in den Hangweg, welcher uns durch die Weinleite führte, ein. Bei einem grossen Bildstock aus dem 16. Jahrhundert führte uns der Waldweg kräftig ansteigend ein Seitental hinauf und gelangten zu einem Schotterweg, welcher uns nun auf der Anhöhe entlang führte. Wir stiegen dann wieder über Pfade an Felsen vorbei bergab wo wir dann auf der Strasse die Kirche von Gungolding erreichten. Durch das Naturschutzgebiet der Gungoldinger Wachholderheide wanderten wir den Taleinschnitt weiter bergan und tauchten schliesslich in einen urwaldartigen Laubwald ein. Wir folgten dem stets leicht abfallenden und etwas holprigen Pfad und erblickten am Waldrand bereits das auf den Felsen thronende Schloss Arnsberg. Über die Altmühlbrücke und an einigen alten Jurahäusern vorbei, erreichten wir dann das Zentrum von Arnsberg, dem Zielort unserer heutigen Etappe. Schöne, naturgeprägte Wanderung mit 24.5 Kilometern in 6 Stunden und 15 Minuten reiner Wanderzeit. Insgesamt 520 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie