26. Sep, 2016

Altmühltal Panoramaweg 9: Beilngries – Obereggersberg

Wir verliessen für unsere 9. Etappe des Altmühltal Panoramawegs das Städtchen Beilngries über die Sulz und gelangten an den Waldrand, wo unser Weg bereits zu Anfang kräftig in Höhe stieg. Auf einem Hangpfad wanderten wir bis zu einem Schotterweg, welchem wir dann weiterhin bergauf folgten. Ein nahezu ebener Forstweg leitete uns dann über den 499 Meter hohen Arzberg und wir traten etwas oberhalb der Sommerleite aus dem Wald heraus, wo wir dann zum Pfennighof hinab wanderten. Auf einem Graspfad ging es zur Oberkante des Steinbruchs bei Kottingwörth, mit seinen 75 m herabfallenden Kalksteinwänden. Dort wanderten wir wieder in den Wald hinein und folgten dem zum Teil etwas steilen Weg durch die Töginger Hänge hinunter zum Städtchen Töging mit seinem gleichnamigen Schloss. Wir überquerten die Altmühl und wanderten in den Wald, wo wir der Karlsfelser Leite um den Hang herum folgten. Am unteren Waldrand verlief nun unser Weg, bis wir zum kleinen Ortschäftchen Einsiedel hinunterstiegen und dieses durchquerten. Wir folgten nun dem Main-Donau-Kanal und machten dort einen Abstecher zum Gasthof "Zum Himmelreich" in Deising, wo wir uns mit einer guten Brotzeit stärken konnten. Danach folgten wir der Strasse durchs Dorf und gelangten am Waldrand zurück auf den Panoramaweg. Der Pfad führte uns nun hinauf zum Aussichtsfelsen Rosskopf, wo sich uns ein wunderbarer Blick übers Altmühltal bis zum Schloss Eggersberg bot. Auf einem Schotterweg gelangten wir über ein Heidehang, wo wir dann über weite Kehren zur Ortschaft Altmühlmünster hinunter stiegen. Dem Bach folgend wanderten wir nun aus dem Ort hinaus, wo es danach auf nahezu ebenen Waldwegen und Pfaden am Waldrand entlang der Leite ging. Unter dem Kachelfelsen stieg unser schmaler Pfad recht kräftig in die Höhe, wo dann der Weg breiter und flacher wurde und so die ersten Häuser von Obereggersberg auftauchten. Das heutige Etappenziel mit dem Schloss Eggersberg, in welchem wir heute sogar nächtigen konnten, war somit auch erreicht. Wundervolle Wanderung mit 24 Kilometern in 6 Stunden reiner Wanderzeit. Insgesamt 560 Höhenmeter aufwärts.

Bildergalerie